Latest Posts

Größe Gainer Pro in Spanien – Die ultimative Penisvergrößerungs-Pille in Kombination mit Erozon Max Pro

Size Gainer Pro und Erozon Max verwendet in verschiedenen Teilen der Welt, haben sensationelle Neuigkeiten geschaffen und die Menschen wollen unbedingt die Wirkung in ihrem Körper sehen. Das vielversprechende Penisvergrößerungs-Produkt Size Gainer Pro hat unglaublich wirksame Inhaltsstoffe, die Ihnen bei einer Vergrößerung in nur wenigen Monaten helfen. Erozon Max ist auf der anderen Seite eine großartige Partner-Pille die mit diesem Produkt verwendet werden kann, die sicherstellt, dass Ihre Libido stark bleibt, während der Penis von Woche zu Woche vergrößert wird. Beide Produkte gemeinsam stellen stellen, dass Ihr Organ größer, stärker ist und Sie körperlich und geistig fitter sind, um Ihr Bestes zu geben, wenn Sie mit Ihrem Partner sexuell aktiv sind.

Rolle von Size Gainer Pro
Size Gainer Pro hat eine wichtige Rolle, die Penisvergrößerung. Es ist ein Traum jedes Mannes, einen einigermaßen großen Penis zu haben, der seiner Partnerin Befriedigung geben kann. Ein kleiner Penis wird oft zum Grund für weniger Vertrauen beim Sex, Schüchternheit und später extreme Nervosität, die zu Erektionsstörungen und fehlender Libido führt.
Hier in Spanien, leiden auch viele Männer unter diesen Problemen und das Hauptproblem ist ein kleiner Penis. Aber das Problem findet mit diesem Produkt eine dauerhafte Lösung. Und der Mann hat eine bessere sexuelle Zukunft.

Was gibt Size Gainer Pro?
Die Pille, die in einer Packung mit 60 Pillen kommt, wirkt Wunder. Mit einer täglichen Einnahme wie vorgeschrieben zeigen sich erste Ergebnisse in nur 1 Monat. In einem Monat erhöht sich die Penisgröße um mindestens 2 cm. Wenn es für 2 aufeinander folgende Monaten genommen wird, dann kann er sich bis um 3,5 cm vergrößern und ein Verbrauch von drei Monaten kann eine signifikante Vergrößerung von bis zu 5,8 cm bringen. Die erstaunlichen Resultate, die Männer in Spanien und anderen Teilen der Welt erzielten, hat viel Aufregung erregt und somit hat sich das Produkt einen Namen im Markt der Penisvergrößerungs-Pillen gemacht.

Erozon Max – Seine Rolle
Erozon Max hat eine andere wichtige Rolle im Leben der Männer, die bereits mit den Folgen eines kleinen Penis kämpfen. Ein kleiner Penis wirkt sich nicht nur auf die Zufriedenheit von Ihnen und Ihrem Partner beim Sex aus, sondern beeinflusst auch Ihr Selbstvertrauen längerfristig. Mit einem gestörten Selbstvertrauen verlieren Sie viel im Leben. Sie verlieren die Kommunikationsfähigkeit; Sie verlieren Ihre Einstellung und dann Ihre Libido. Schließlich fühlen Sie sich nur frustriert von Ihrem kleinen Organ. Der Ausweg ist, an die magische Wirkung des Weltführer in der Libido-Verbesserung zu glauben.
Erozon Max ist solch eine Pille, die Ihnen hilft, Ihr Leben und ein gesundes Sexualleben zurück zu erhalten. Dominieren Sie im Bett wieder, mit viel Vertrauen, das mit Ihrem vergrösserten Penis und verbesserten Libido kommt, durch den kombinierten Effekt von Size Gainer Pro und Erozon Max.

Wie die Sonne auf unsere Gesundheit wirkt

Ohne Licht, das von der Sonne ausgesendet wird, wäre ein Leben auf der Erde überhaupt nicht möglich. Viele Stoffwechselvorgänge von Tieren, Pflanzen und Menschen können nur unter der Wirkung von UV-Licht ablaufen. Aber auch sonst wirkt die Sonne positiv auf uns Menschen, denn wenn die Sonne vom Himmel strahlt, fühlen wir uns einfach wohler. Außerdem stärken die Sonnenstrahlen unsere Abwehrkräfte und sorgen dafür, dass Vitamin D in unserer Haut sich bildet. Durch die UV-Strahlung die, die Sonne abgibt, wird auch die Sauerstoffaufnahme über die Lunge verbessert und der Kreislauf wird angeregt. Zudem wirkt die Sonne gegen Depressionen, da sie eine vermehrte Produktion von Glückshormonen auswirft.

Doch zu viel Sonne ist riskant für unsere Gesundheit, denn sie lässt unsere Haut schneller Altern und kann Sonnenbrand sowie Sonnenallergien und Hautkrebs hervorrufen. Daher ist ein richtiger Umgang mit der Sonne sehr wichtig. Und hier einige Tipps, sodass Sie – die Sonne rundum genießen können.

Sonnenschein macht und Menschen glücklich

Kaum erscheinen die ersten wärmende Sonnenstrahlen im Frühling erwachen unsere Lebensgeister und die Wärme sowie das Licht der Sonne, machen uns glücklich. Das liegt daran, dass die Sonnenstrahlen, die Produktion des Hormons Serotonin ankurbeln und dieses Hormon lässt uns aktiver werden und erhöht außerdem unser Wohlbefinden.

Sonnenstrahlen sorgen zudem dafür, dass Vitamin D gebildet wird und dieses Vitamin D ist das einzige Vitamin, dass wir nicht nur über die Nahrung aufnehmen können, sondern auch in unserem Körper selbst herstellen können – vorausgesetzt es gibt genügend Sonne vorhanden. Denn mithilfe von UV-Strahlen entstehen in der Haut Vorstufen von Vitamin D, die im Körper sich in das eigentliche Vitamin D umwandeln. Und dieses Vitamin erfüllt für den Stoffwechsel viele Funktionen. Bei Kindern ist es für das Wachstum wichtig und bei Erwachsenen sorgt das Vitamin D für stabile Knochen sowie stärkt es das Immunsystem und wird für die Bewegung der Muskeln benötigt. Darüber hinaus soll sogar Vitamin D vor Herz-Kreislauferkrankungen, Krebs und Diabetes schützen.

Um Vitamin-D-Mangel vorzubeugen, benötigen wir, ausreichend Sonnenbestrahlungen. Denn rund 80 % des Vitamin D werden in der Haut gebildet und nur 20 % Vitamin D über die Nahrung aufgenommen. In Mitteleuropa reicht die Intensität der Sonnenstrahlen von März bis Oktober und daher genügt es schon, drei bis vier Mal in der Woche für circa 10-15 Minuten rauszugehen und dabei ausreichend freie Haut zu zeigen, damit unser Körper auch genügend Vitamin D bilden kann.

Lange Sonnenbäder sollten aber vermieden werden, um sich vor Sonnenbrand und Hautkrebs zu schützen und lieber häufiger rausgehen, wenn die Sonne nicht ganz so stark vom Himmel brennt.

Melamin und Hornschicht schützt unsere Haut – gegen zu starke Sonneneinstrahlungen

Je nach Hauttyp kann sich die Haut mehr oder weniger sich selber vor der negativen Wirkung von Sonnenstrahlen schützen. Denn bei Sonnenschein wird ein Teil der UV-Strahlung durch die oberste Hautschicht, die Hornhaut reflektiert und gehen wir häufiger in die Sonne, wird die Hautschicht dicker und baut sich so nach und nach ein natürlicher Selbstschutz auf.

Zusätzlich bildet der Körper Melamin und dieses Pigment fängt die UV-Strahlen ab und schützt, die tiefer gelegenen Zellen. Melamin sorgt auch für die Bräunung unserer Haut und je mehr Melamin wir bilden, desto mehr Strahlung der Sonne kann abgefangen werden. Wie viel Melamin wir bilden, hängt immer vom Hauttyp ab. Menschen mit heller Haut bilden weniger Melamin, wie Menschen mit dunkler Haut.

Um den natürlichen Schutzmechanismen der Haut zu erhalten, um Hautschäden zu vermeiden – kommt es immer auf die Dosis an, ob Sonnenstrahlungen positiv oder negativ auf unsere Gesundheit wirken. Somit ist die richtige Dosis mit Verstand in puncto Sonne – sehr gesund.

  1. Ein neuer Trend mit Zukunft – „Grüner Kaffee“

Fast jeder Einzelne unter uns kennt die morgendliche Routine – Aufstehen und Kaffee trinken. Und die meisten unter uns trinken den herkömmlichen Kaffee – vielleicht auch, weil wir nichts anders kennen und wir es gewohnt sind. Denn es gibt so viele unterschiedliche Kaffeegenüsse wie Espresso, Cappuccino schwarzer Kaffee und viele mehr. Doch seit einiger Zeit gibt es einen Trend in Deutschland – „Grüner Kaffee“ zu trinken und dies schon am frühen Morgen.

Aber was ist eigentlich grüner Kaffee

Der ein oder andere hat mit Sicherheit schon was von diesem Wundermittel gehört. Denn bekannt ist „Grüner Kaffee“ durch seinen Ruf als Schlankmacher. Egal, ob als Extrakt oder Kapsel, die Bestandteile des grünen Kaffees verringern die Aufnahmefähigkeit von Zucker im Körper – welche die Fetteinlagerung hemmt. Aber hier soll es sich nicht um das Abnehmen mit grünem Kaffee gehen, sondern um den Geschmack und welchen Wacheffekt – Grüner Kaffee hat.

Wie die meisten trinken wir sehr gerne Kaffee nicht nur wegen dem einmaligen Aroma, sondern wegen seiner Wirkung. Denn das im Kaffee enthaltene Koffein bietet ein breites Wirkungsspektrum. So wirkt der kleine Schwarze als Muntermacher und wirkt zudem positiv auf den Kreislauf und selbst die Konzentration wird erhöht und die Müdigkeitserscheinungen sind wie weggeblasen.

Beim grünen Kaffee ist das ähnlich, denn dieser besteht aus ungerösteten Kaffeebohnen, die nach der Trocknung in die direkte Weiterverarbeitung gelangen. Und durch die direkte Weiterverarbeitung der grünen Bohnen enthält dieser „Grüne Kaffee“ im Vergleich zu dem herkömmlichen schwarzen Kaffee mehr Vital- und Wirkstoffe wie Chlorogensäure, Polyphenole und N-Methylpyridin in kurz Form NMP. Zudem enthält grüner Kaffee weniger Koffein, aber keine Sorge, die Lebensgeister werden trotzdem geweckt, jedoch nur etwas sanfter.

Der Geschmack des grünen Kaffees ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, denn er schmeckt nicht wie der schwarze Kaffee. Sondern grüner Kaffee besitzt eine ganz bestimmte Aromanote, die einen leichten herben Erbsengeschmack aufweist – fast so ähnlich wie grüner Tee. Das mag bei vielen Kaffeefans ein wenig abschrecken, aber grünen Kaffee ausprobieren lohnt sich wirklich, denn die Aromen werden viele begeistern.

So wird grüner Kaffee zubereitet

Wer auf den Geschmack gekommen ist, kann grünen Kaffee als Rohkaffee oder auch als gemahlenen Kaffee bei vielen unterschiedlichen Anbietern im World Wide Web oder auch im Handel kaufen. Selbst die Zubereitung ist ganz einfach, das Kaffeemehl wird in einem Teefilter gegeben und mit heißem Wasser aufgegossen. Danach einige Minuten ziehen lassen, bis es einen intensiven Grünton aufgenommen hat.

Auch wenn grüner Kaffee zum Trinken am Anfang gewöhnungsbedürftig ist, einen Versuch ist es definitiv wert, diesen Kaffee auszuprobieren. Denn „Grüner Kaffee“ belebt nicht nur den Körper und den Geist, sondern ist außerdem sehr gesund und hilft sogar beim Abnehmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was hilft, wenn die Speiseröhre brennt

Viele Menschen kennen diesen dumpfen Druck hinter dem Brustbein und das Brennen, das sich bis in den Hals klettert – die Rede ist von Sodbrennen. Nach Schätzungen leiden circa ein Drittel der Deutschen unter dem säurebedingten Problem im Magen und Speiseröhre und in etwa 7 Prozent haben dieses brennen täglich. Unter Mediziner heißt Sodbrennen – Refluxerkrankung, und die Ursachen für die Erkrankung, ist sehr vielfältig. Manchmal ist der Schließmuskel zwischen dem Magen und der Speiseröhre zu schwach, dann lösen gewisse Vorgänge einen Reflux aus, wie zum Beispiel einen stiller Rülpser.

Und daher entsteht im Magen immer wieder ein Überdruck, der unmerklich entweicht und dabei kann es zu Sodbrennen kommen. Denn beim Schlucken gelangt immer ein wenig Luft in den Magen, diese sammelt sich in der Ausbuchtung oberhalb des Mageneingangs. Und mit der Zeit entsteht ein Überdruck und wurde eine gewisse Schwelle erreicht, folgt der Reflex und überschüssige Luft entweicht durch den Schließmuskel zwischen Magen und der Speiseröhre.

Sodbrennen – kann die Speiseröhre schädigen

Bei Menschen mit einer Refluxerkrankung gelangen Essensreste, an die Speiseröhre und haften sich fest und daraus bildet sich Magensäure und verursachen so, die brennenden Schmerzen. Im Gegensatz zum Magen besitzt die Speiseröhre keine säurefeste Schutzschicht und der Reflux äußert sich als brennendes Gefühl – dem sogenannten Sodbrennen. Und Menschen, die häufig unter Sodbrennen leiden, kann es zur Entzündung der Speiseröhre kommen oder auch Zähne sowie Zahnfleisch werden durch die häufige Säurebelastung geschädigt.

Und hier Tricks und Tipps um Sodbrennen zu vermeiden:

Essen Sie immer in Ruhe und kauen Sie gründlich.

– Fünf kleine Malzeiten am Tag sind bekömmlicher, wie viele große Portionen.

– Schränken Sie Süßes und fettreiche Speise ein und auch stark gewürztes Geratenes und Zitrusfrüchte sowie Säfte können Sodbrennen auslösen.

– Meiden Sie Genussmittel wie Kaffee, Zigaretten und Alkohol

– Reduzieren Sie ihr Übergewicht und sorgen Sie für ausreichend Entspannung.

– Essen Sie nicht zu spät vor dem Schlafengehen und lagern Sie den Oberkörper nachts hoch – nicht flach liegen.

Sodbrennen entsteht durch falsche Ernährung

Viele Speisen verursachen verstärkt Sodbrennen, indem sie die Ausschüttung von Magensäure erhöhen oder den Schließmuskel am Mageneingang verengen. Dies gilt vor allem für süßes und fettreiches Essen. Ganz besonders Schokolade bereitet häufig Sodbrennen sowie auch scharf gebratene oder stark gewürzte Speisen reizen den Magen. Ebenso Säfte und Zitrusfrüchte sowie Genussmittel übersäuern den Magen und Sodbrennen entsteht. Besonders Schokolade, Nikotin und Alkohol erschlaffen und hemmen die Pumpbewegungen der Speiseröhre.

Und das hilft bei akuten Sodbrennen

– Essen Sie trockenen Zwieback, Brot oder Haferflocken (gut kauen).

– Knappern sie Haselnüsse oder Mandeln

– Auch ein Glas Milch oder Naturjoghurt bindet die Säure.

– Trinken Sie Wasser mit viel Hydrogencabonat, denn das basisch wirkende Wasser neutralisiert die Säure. Hydrogencabonat wird als HCC3 auf dem Etikett ausgewiesen.

– Auch Kaugummi kauen hilft gegen akutes Sodbrennen, da dies die Speichelproduktion nicht nur erhöht, sondern die Säure wird auch verdünnt.

Immer mit der Ruhe und Stress vermeiden

Besonders Stress schlägt vielen Menschen auf den Magen und dieser reagiert sehr oft „sauer“, und produziert verstärkt Magensäure. Um Sodbrennen zu vermeiden, sollte man immer wieder mal Pausen einlegen und für Entspannung sorgen. Auch bei den Malzeiten ist Ruhe angesagt und wer seine Messen herunterschlingt, bekommt bald die brennende Quittung, daher sich immer Zeit beim Essen nehmen und genießen sowie gründlich kauen ist wichtig.

Selbst nachts und im Liegen macht sich das Sodbrennen besonders gerne bemerkbar und für einen ungestörten gesunden Schlaf empfiehlt es sich, zwei bis drei Stunden vor dem Zubettgehen nichts zu essen.

So halten wir unser Herz gesund

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind neben Krebs, die meisten Todesursachen weltweit und in Deutschland wird fast jeder zweite Todesfall durch Herz-Kreislauf-Erkrankung verursacht. Doch zum Glück können Sie selbst viel tun, um Schlaganfall, Herzinfarkt und Co vorzubeugen. Eine gesunde Lebensweise mit einer ausgewogenen Ernährung sowie regelmäßige Bewegung und Entspannung hilft, das Herz fit zu halten.

Der Puls des Lebens, ist unser Herz

Das Herz hält uns Menschen am Leben, denn es pumpt innerhalb eines Tages 6.000 bis 8.000 Liter durch unseren Körper, damit transportiert es Botenstoffe, Nährstoffe und Sauerstoff in all den Körperzellen, die wir haben. Und auf dem Rückweg nimmt das Blut Kohlendioxid mit zu unseren Lungen, wo wir es dann ausatmen. Auch für die Immunabwehr, Regulation der Körpertemperatur und zur Immunabwehr muss das Blut ständig durch den Körper fließen.

Doch warum macht unser wichtigstes Organ immer häufiger schlapp?

Die Ursachen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind sehr oft zu wenig Bewegung und auch falsche Ernährung. Aber auch Übergewicht, Stress oder Rauchen belastet unser Herz sowie die Gefäße und oft steigt der Blutdruck, Cholesterinspiegel und Blutzucker in die Höhe. Dann kommt noch sehr oft die Kombination von Übergewicht dazu und das tödliche Quartett schlägt zu. Das tödliche Quartett besteht aus:

– Diabetes

– Blutdruck

– Blutzucker

– Cholesterinspiegel

Doch wir Menschen haben für dieses tödliche Quartett viele Trümpfe selber in der Hand, um es gar nicht erst so weit kommen zu lassen.

Gesunde Ernährung schützt unser Herz und Gefäße

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung schützt unser Herz sowie die Blutgefäße. Daher ist es wichtig viel Obst und Gemüse und Vollkorngetreide sowie Hülsenfrüchte zu sich zunehmen. Denn darin stecken neben Mineralstoffen und Vitamine auch Ballaststoffe, die uns helfen den Cholesterinspiegel zu senken. Und laut der „Deutschen Gesellschaft für Ernährung“ sollten wir 5 Portionen Gemüse und Obst verzehren und sehr hilfreich ist, um unser Herz topfit zu halten, die Ernährungspyramide. Denn mit dieser Pyramide ist eine gesunde ausgewogene Ernährung ganz einfach.

Und wenn Ihr „Herz“ am Herzen liegt, sollten Sie Alkohol, Fett und Salz sparsam verzehren, auch die Art des Fettes spielt eine wichtige Rolle. Daher sollten Sie möglichst täglich pflanzliche Öle verwenden wie:

– Olivenöl

– Rapsöl

– Sonnenblumenöl

– Walnussöl

– Maiskeimöl

Diese versorgen den Körper mit wertvollen Fettsäuren und einige Öle, wie zum Beispiel Rapsöl, aber auch Seefisch und Lachs liefern außerdem Omega-3-Fettsäuren. Und diese helfen unser Herz zu schützen, da sie den Cholesterinspiegel niedrig halten sowie die Verkalkung unseren Arterien vorbeugen.

Für die Gesundheit unseres Herzens ist nicht nur ausgewogenes Essen wichtig, sondern auch ausreichend Flüssigkeit und dies benötigt der Körper damit das Herz und der Kreislauf wie geschmiert läuft. Selbst regelmäßige Bewegung wirkt positiv auf das Herz und trainiert zudem den Herzmuskel und lässt das Herz effizienter arbeiten. Und für die körperliche Fitness eignet sich am besten Ausdauersport wie Radfahren, Schwimmen oder Nordic-Walking. Aber auch der Alltag ermöglicht mehr Bewegung einzubauen, wie Treppen steigen, statt einfach den Aufzug zu benutzen oder bei gutem Wetter, mit dem Fahrrad ins Geschäft fahren.

Auch Stress vermeiden, und öfters mal entspannen, hilft für die Gesundheit unseres Herzens, daher immer dazwischen regelmäßige Ruhepausen einlegen – und einfach nur Entspannen.